Skip to content

Folge 4: Das wilde Büsi aus dem Sack

Einmal ein eigenes Weingut besitzen: Davon träumen viele Wein-Enthusiasten. Meistens bleibt es beim Traum. Aber nicht immer: In der heutigen Folge sprechen wir über Herrn Schulz, der diesen Traum für sich wahr gemacht hat. Und das sehr selbstbewusst – er will den besten Burgunder ausserhalb Burgunds herstellen. Stimmt das für uns? Naghi und Nelli finden es heraus – indem sie wörtlich die Katze aus dem Sack lassen und einen «Chat Sauvage» probieren.

Der Wein: Chat Sauvage Chardonnay «Clos de Schulz.

Der Preis: ca. 35 Franken

Wo kaufen: Wenn ihr in der Nähe seid, am bestem beim Weingut selbst.. In der Schweiz kriegt man ihn auch bei Peter Kuhn Weine.

Du möchtest die nächste Folge nicht verpassen? Hier kannst du unseren Newsletter abonnieren.

Du findest gut, was wir tun, und möchtest uns unterstützen? Dann schau dir unsere Trinkgeld-Seite an.


6 Kommentare

  1. Gundelbert Gundelbert

    Eure bisher schönste Folge: Eine Geschichte erzählt (Bar), die Geschichte des Weinguts erzählt, den Wein spannend und lustmachend beschrieben. Und das wirkte alles unangestrengt, spontan, locker. Bravo Bravo 🙌!

    • Nelli Nelli

      Das freut uns – und spornt uns an. Dankeschön!

  2. Tenner Tenner

    Top. Jungs. Ich kann oben stehendem Kommentar nur beipflichten. 👍
    Macht Lust auf den Clos de Schulz.

    • Nelli Nelli

      Wecke das Büsi in dir!

  3. Jürgen Jürgen

    Super Athmosphäre! Macht Spaß Euch zuzuhören.

    • Nelli Nelli

      Dankeschön! Eine gute Flasche ist der Atmosphäre immer zuträglich 🙂

Kommentare geschlossen