Skip to content

Folge 19: Vom israelischen Kloster an die Südrohne

Mounir Saouma stammt aus dem Libanon, ist nahe Jerusalem in einem Kloster bei seinem Onkel, der dort Abt war, aufgewachsen und lebt nun mit seiner Frau Rotem in Beaune im Burgund. Bekannt wurden seine Frau und er mit dem Label «Lucien le Moine». Die Bezeichnung hat eine Geschichte: Die Äbte im Kloster nannten Mounir immer «Lucien», seine Freunde riefen ihn zudem «Le Moine» („der Mönch“). Lucien le Moine jedenfalls steht für feinste Pinots und Chardonnays aus dem Burgund.

Doch das Ehepaar wirkt nicht nur im Burgund, sondern auch an der Südrohne. Was es dort unter seinem Namen «Rotem & Mounir Samoua» im Dunstkreis von Châteauneuf-du-Pape aus den Böden in die Flasche zaubert, findet mittlerweile breite Anhängerschaft. Die Weinbrater konnten es kaum erwarten, sich auf eine derart tolle Story zu stürzen – hört es euch an.

Der Wein: Inopia blanc, 2018, Rotem & Mounir Saouma

Der Preis: ca. 22 Franken

Wo kaufen: Zum Beispiel bei www.martel.ch oder bei www.lemillesime.ch.


Du möchtest die nächste Folge nicht verpassen? Hier kannst du unseren Newsletter abonnieren. Oder folge uns auf Apple Podcasts oder auf Spotify.

Du findest gut, was wir tun, und möchtest uns unterstützen? Dann schau dir unsere Trinkgeld-Seite an.


Diesen Beitrag teilen: